Share/Bookmark

Ende, Blut, alles gut.

Das Alternate Reality Game "Ich bin der Herr deiner Angst" zum gleichnamigen Thriller des Autoren Stephan M. Rother hat am vergangenen Samstag mit einem fulminanten Finale in Form einer Indizienjagd quer durch Hamburg sein Ende gefunden. Trotz der enormen Bemühungen unseres ARGenten-Außenteams konnte die arme Christin leider nicht mehr rechtzeitig aus den Fängen des Herrn der Angst befreit werden. Dennoch haben sowohl die ARGenten vor Ort, als auch alle, die die dramatischen Szenen via Livestream verfolgt haben, einen Tag erlebt, der uns noch lange in (blutiger) Erinnerung bleiben wird.

Wir denken, dass wir für die gesamte ARG-Community sprechen, wenn wir noch einmal recht herzlich folgenden Personen und Institutionen unseren Dank für einige spannende und unvergessliche Tage und Wochen danken möchten:


  • den vm-people samt Co-Puppetmaster Stephan M. Rother und ARGentin “behind the scenes” Lisa für die umfassende Planung und Durchführung eines weiteren, nervenzerreibenden Alternate Reality Games!

  • dem rororo-Verlag für den Mut und die Voraussicht, nicht unerhebliche Teile ihres Budgets in ein Alternate Reality Game als virales Marketinginstrument zu investieren - ihr seid die Besten!

  • und nicht zuletzt alles ARGentinnen und ARGenten, die über Wochen mitgefiebert und mitgeholfen haben, dem Herrn der Angst auf die Schliche zu kommen sowie unserem Außenteam, dass uns mit Livestreams und Infos an einem einmaligen Nachmittag hat teilhaben lassen!


Sollte es zu “Ich bin der Herr deiner Angst” einen Puppetmaster-Chat/eine offene Fragerunde geben, so informieren wir Euch hier rechtzeitig.

Es bleibt an dieser Stelle lediglich zu sagen: R.I.P. Christin!